Garbine Muguruza die neue Nummer eins

Spaniens Shooting-Star Garbine Muguruza ist die neue Nummer eins beim WTA-Turnier „Generali Ladies Linz“ vom 8. bis 16. Oktober 2016. Diese sensationelle Entscheidung ist am Samstag um vier Uhr früh gefallen, als Turnierdirektorin Sandra Reichel eine Bestätigung von Muguruzas Manager erhalten hat. Die bis dato top-gesetzte Karolina Pliskova muss dem Kräfteverschleiß der vergangenen Wochen Tribut zollen, die US-Open-Finalistin verzichtet nicht nur auf das Turnier in Linz, sondern auch auf den WTA-Event in Moskau.
 
Garbine Muguruza, Nummer vier der aktuellen Weltrangliste, hatte die Wahl zwischen den Turnieren im chinesischen Tianjin und Linz. „Ich bin happy, dass sich Garbine für unser Turnier in Linz entschieden hat. Sie weiß, wie viele andere Spielerinnen, die besondere Atmosphäre des Generali Ladies Linz zu schätzen“, meinte Sandra Reichel. Die 23-jährige, in Caracas geborene Spanierin hat bei den French Open 2016 ihr erstes Grand-Slam-Turnier gewonnen (7:5, 6:4 gegen Serena Williams) und war damit in der Weltrangliste auf Platz zwei hinter Serena vorgerückt. Muguruza ist eine der auffälligsten Erscheinungen auf der WTA-Tour – eine Spielerin mit Charisma, die schnell zum Publikumsliebling wird. Ihre Idole: Pete Sampras und Martina Hingis.
 
Vier Top-ten-Spielerinnen beim „Generali Ladies Linz“, eine Konstellation, die es zuletzt 2002 gegeben hat (mit Jennifer Capriati, Justine Henin, Jelena Dokic und Daniela Hantuchova. Heuer sind dies Garbine Muguruza, Dominika Cibulkova, Madison Keys und Carla Suarez Navarro. „Es war noch nie so spannend, sich für das WTA-Masters in Singapur zu qualifizieren, daher habe ich unzählige Anfragen um Wildcards bekommen“, erklärte Sandra Reichel. Ergo herrscht Hochspannung beim 26. „Generali Ladies Linz.“