Super-Wednesday mit drei Top-Ten-Spielerinnen

Madison Keys, 21-jähriger Shootingstar aus den USA, ist im aktuellen WTA-Ranking die Nummer sieben – und beim „Generali Ladies Linz“ dennoch nur als Nummer drei gesetzt. Und ihre Erstrundengegnerin am Mittwoch ist auch nicht von schlechten Eltern: Die Italienerin Camila Giorgi, Nummer 82 der Welt, hatte in Linz schon starke Auftritte. Etwa im Finale von 2014, als sie der Tschechin Karolina Pliskova einen harten Fight lieferte und sich nur knapp mit 7:6, 3:6, 6:7 geschlagen gab.
 
„Das wird ein schwieriges Match gegen Camila, vielleicht geht es über drei Sätze“, meinte Madison Keys am Dienstagvormittag beim Pressegespräch. Zum ersten Mal in Österreich, und es ist gleich bitterkalt. Wie gefällt es der unbekümmerten Amerikanerin beim „Generali Ladies?“ „Sehr gut, Linz ist eine schöne Stadt, ich war schon spazieren und shoppen, und dieses Wetter liebe ich. Ich komme aus Illinois.“ Das Turnier in Linz sei für sie insofern wichtig, als sie sich noch für das WTA-Masters der acht besten Spielerinnen der Saison in Singapur (23. bis 30. Oktober 2016) qualifizieren will. Fix sind bisher Angelique Kerber, Serena Williams, Agnieszka Radwanska, Simona Halep und Karolina Pliskova. Kandidatinnen für die restlichen drei Plätze neben Keys sind Garbine Muguruza, Dominika Cibulkova, Carla Suarez Navarro (alle vier spielen in Linz) plus Johanna Konta.
 
Am „Super-Wednesday“ beim „Generali Ladies Linz“ sind insgesamt drei Top-Ten-Spielerinnen im Einsatz: Madison Keys, wie erwähnt, dann die top-gesetzte Garbine Muguruza (Nummer sechs im aktuelen Ranking) sowie Dominika Cibulkova, die Nummer zehn der Welt. Die Spanierin trifft dabei auf die Türkin Cagla Buyukakcay, die Slowakin auf den Schweizer Jungstar Belinda Bencic. 
 
Titelverteidigerin Anastasia Pavlyuchenkova hat bereits den Sprung in Runde zwei geschafft. Die Russin besiegte am späten Montagabend die in Österreich lebende Lettin Anastasija Sevastova mit 6:4, 6:1. Und am Dienstag wurde die Spanierin Carla Suarez Navarro ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegte die Deutsche Mona Barthel mit 6:4, 6:2.