Wildcards für Dominika Cibulkova und Madison Keys

Entscheidung in allerletzter Sekunde beim „Generali Ladies Linz:“ Am Freitag um 16 Uhr konnte Turnierdirektorin Sandra Reichel die letzten Wildcards für das WTA-Turnier vom 8. bis 16. Oktober 2016 in der Linzer TipsArena vergeben. Die Slowakin Dominika Cibulkova erhält die Wildcard anstelle der erkrankten ÖTV-Spielerin Tamira Paszek, und US-Supertalent Madison Keys bekommt die zweite Top-20-Wildcard.
 
Bei Turnierdirektorin Sandra Reichel überschlugen sich zuletzt die Ereignisse. Tag und Nacht klingelte das Handy, einmal vom Turnier in Peking, ein anderes Mal aus den USA! „Es ist unglaublich, heuer hätte ich fünf Top-ten-Spielerinnen haben können, weil alle noch Punkte brauchen für das WTA-Masters in Singapur“, sagte Reichel, die sich über ein „extrem starkes Teilnehmerinnenfeld“ freut.
 
Dominika Cibulkova (27), Nummer acht in der aktuellen Weltrangliste, hat beim „Generali Ladies Linz“ bereits Finalerfahrung. Im Jahr 2011 hat die Slowakin gegen die Tschechin Petra Kvitova das Endspiel absolviert und mit 4:6, 1:6 verloren. Ihr bisher letztes von sechs WTA-Turnieren hat Cibulkova am 25. Juni 2016 gewonnen – in Eastborne auf Rasen mit 7:5, 6:3 gegen Karolina Pliskova!  
 
Madison Keys. „Auf eine Spielerin freue ich mich auch sehr“, sagt Turnierbotschafterin Barbara Schett. „Auf Madison Keys. Sie ist der Shooting-Star im US-Team, liegt im aktuellen Ranking auf Rang neun.“ Die 21-Jährige hat bisher zwei WTA-Turniere gewonnen, stand 2015 im Halbfinale der US Open, wo sie Serena Williams mit 6:7, 2:6 unterlag. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio kämpfte Madison Keys um die Bronzemedaille, verlor aber gegen Petra Kvitova.
 
Wildcards für die Qualifikation erhalten neben der Schweizerin Patty Schnyder auch die ÖTV-Spielerinnen Mira Antonitsch und Julia Grabher.