Zwei Top-Ten Spielerinnen beim Generali Ladies Linz

Weltklasse hat Tradition beim Damentennis-Klassiker

Linz, 16/09/2016. - „Und wer ist der Star beim Generali Ladies Linz?“ Auf diese Frage pflegt Turnierdirektorin Sandra Reichel zu antworten: „Der Star ist das Turnier.“ Weil sie stolz darauf ist, dass der Linzer Damentennis-Klassiker
schon einen gewissen Kultstatus erlangt hat auf der WTA-Tour.     

Die ehemalige Nachwuchsspielerin Sandra Reichel hat es mit ihrem MatchMaker-Team und dem langjährigen Partner Generali Versicherung geschafft, das mit 250.000 US-Dollar Preisgeld dotierte WTA-Turnier (600.000 US-Dollar Gesamtdotation) zu einem speziellen Event zu entwickeln – mit einem Wohlfühlfaktor, den die Weltklasse-Spielerinnen bei aller Professionalität, die ihnen in Linz begegnet, sehr zu schätzen wissen.   

Auf dieses einzigartige Ambiente ist Sandra Reichel bei den US Open in New York unter anderem von den Siegerinnen der vergangenen drei Jahre angesprochen worden: Angelique Kerber (2013), Karolina Pliskova (2014) und Anastasia Pavlyuchenkova (2015). Zwei aus diesem Trio der Linz-Siegerinnen – Kerber und Pliskova – sind einander bekanntlich im Finale des letzten Grand-Slam Turniers des Jahres 2016 gegenüber gestanden.

Karolina Pliskova, die Sensations-Frau der US Open 2016, die im dritten Satz gegen die neue Nummer eins der Welt, Angelique Kerber, schon mit 3:1 geführt hatte, ist beim „Generali Ladies Linz“ vom 8. bis 16. Oktober top-gesetzt. Die 24-jährige Tschechin kommt als frisch gebackene Top-Ten-Spielerin in die TipsArena. Dank ihrer jüngsten Top-Leistungen hat Pliskova mit Rang sechs ihr bestes Karriere-Ranking (bisher Rang 7 im Jahr 2015) geschafft.
Barbara Schett: „Karolina ist in Linz kaum zu breaken“       

Worte der Bewunderung für die Leistung der Linzer Nummer-eins-Spielerin findet Turnierbotschafterin Barbara Schett: „Ja, unfassbar ihr Tennis in den vergangenen Wochen. In Cincinnati und bei den US Open im Finale, in New York sogar beide Williams-Schwestern besiegt, das haben bisher noch nicht viele Spielerinnen geschafft. Karolina glaubt jetzt an sich und das führt zu dieser Formsteigerung. Der Aufschlag ist ihre große Waffe, in Linz ist Karolina fast unmöglich zu breaken. Sie hat mir gesagt, dass sie sich schon sehr auf unser Turnier freut. Sie kann mit dem Auto anreisen. Was mir an ihr imponiert: Sie ist immer noch ruhig und bodenständig.“    

Zweite Top-ten-Spielerin beim „Generali Ladies 2016“ ist eine Spanierin: Carla Suarez Navarro! Die 28-Jährige, die in ihrer Karriere zwei WTA-Turniere gewonnen hat, scheint im aktuellen WTA-Ranking an achter Stelle auf. Auch sie verfügt über Eigenschaften, die eine ehemalige Weltklassespielerin wie Barbara Schett faszinieren. „Carla begeistert mich immer wieder mit ihrer einhändigen Rückhand. So flüssig und elegant wie sie schafft das keine andere Frau. Carla kann jede Gegnerin schlagen, denn sie spielt ein variantenreiches Tennis“, analysiert die gebürtige Tirolerin.

US-Open-Siegerin. Nicht nur eine US-Open-Finalistin (Karolina Pliskova), sondern gar eine aktuelle US-Open-Siegerin kommt zur 26. Auflage des „Generali Ladies Linz:“ Die Deutsche Laura Siegemund! Die 28-Jährige setzte sich im Mixeddoppel-Final gemeinsam mit ihrem kroatischen Partner Mate Pavic mit 6:4, 6:4 gegen das US-Duo Coco Vandeweghe/Rajeev Ram durch!

Titelverteidigerin.
Die 25-jährige Russin Anastasia Pavlyuchenkova, die beim Jubiläumsturnier „25 Jahre Generali Ladies Linz“ das Finale gegen die Deutsche Anna-Lena Friedsam mit 6:4, 6:3 gewonnen hatte, kommt mit einer klaren Ansage nach Oberösterreich: Sie will ihren Titel verteidigen – und trifft dabei auf harte Konkurrenz, nicht nur in Person von Karolina Pliskova und Carla Suarez Navarro. Auch die starke deutsche Abordnung mit Laura Siegemund, Annika Beck, Anna-Lena Friedsam und Julia Görges ist reif für Leistungen auf Top-Niveau, desgleichen die Italienerinnen Sara Errani und Camila Giorgi sowie die Kanadierin Genie Bouchard und die Niederländerin Kiki Bertens, die in diesem Jahr schon für Furore gesorgt hat – als Turniersiegerin beim „Nürnberger Versicherungscup“ in Nürnberg und als Halbfinalistin bei den French Open, in Paris hatte Bertens u. a. Angelique Kerber geschlagen!

ÖTV-Duo.
Klar, dass auch Österreichs Spitzenspielerinnen beim „Generali Ladies“ im Blickpunkt stehen. Tamira Paszek (WTA 105) und Barbara Haas (135) wollen bei ihrem Heimturnier zeigen, dass sie besser sind, als es in den Weltranglisten-Platzierungen zum Ausdruck kommt. Oberösterreichs Tennisfans freuen sich natürlich auf „Landsfrau“ Babsi Haas, die mit einem besonderen Erfolgserlebnis nach Linz kommt: Bei den US Open hat die 20-Jährige heuer zum ersten Mal in ihrer Karriere den Hauptbewerb eines Grand-Slam-Turniers erreicht! Sehr zur Freude ihrer Tennisbetreuer Jürgen Waber und Sybille Bammer.


15 von 22 Weltranglisten-Ersten spielten schon beim „Generali Ladies Linz“

Alles, was im Damen-Welttennis Rang und Namen hat, war in den vergangenen 25 Jahren beim „Generali Ladies Linz“ zu Gast. 15 Spielerinnen haben in ihrer Karriere bereits die Position als Nummer eins in der Weltrangliste erreicht, zuletzt die 28-jährige Deutsche Angelique Kerber, Australian-Open- und US-Open-Siegerin.
 
Folgende 15 Spielerinnen, die Turnierdirektorin Sandra Reichel für das „Generali Ladies Linz“ engagierte, haben bereits die Spitze der Weltrangliste erkämpft (insgesamt ist dies 22 Spielerinnen gelungen):
Martina Navratilova, Aranxta Sanchez Vicario, Ana Ivanovic, Victoria Azarenka, Maria Scharapowa, Jelena Jankovic, Dinara Safina, Amelie Mauresmo, Serena Williams, Jennifer Capriati, Justine Henin, Lindsay Davenport, Venus Williams, Caroline Wozniacki und Angelique Kerber.    

„Gut möglich, dass die Tennisfans beim Generali Ladies Linz 2016 die nächste Top-eins-Spielerin zu sehen bekommen. Wir freuen uns schon auf ein hochkarätig besetztes Turnier mit Karolina Pliskova an der Spitze und vielen anderen Spielerinnen, die unser treues Publikum auch heuer wieder bezaubern werden“, sagt Sandra Reichel.  

Für Reichel, ihr MatchMaker-Team und das Linzer WTA-Turnier beginnt 2017 eine neue Ära, weil der langjährige Hauptsponsor Generali Versicherung den heuer auslaufenden Vertrag nicht verlängert. „Die Familie Reichel ist der Generali Gruppe für ihr wertvolles Engagement über mehr als zwei Jahrzehnte sehr dankbar und bleibt dem Management und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin freundschaftlich verbunden“, erklärte Sandra Reichel beim Pressegespräch. „Ich bin zuversichtlich, dass wir einen neuen Hauptsponsor gewinnen können. Unser Turnier hat sich weltweit einen Namen gemacht und ist in 110 Ländern im TV präsent.“    

„Mein Heimturnier bedeutet mir unheimlich viel, es ist eine große Chance für mich meinen Fans zu zeigen, was ich leisten kann. Ich liebe es, vor einer vollen Halle zu spielen, werde es genießen und Kampfgeist zeigen.“, sagte Barbara Haas.
        

„Wir haben diesem Turnier sehr viel gegeben, wir haben aber auch sehr viel zurückbekommen. Das Generali Ladies Linz hat sich zu einem Weltklasse-Turnier entwickelt“, erklärte Herr Schuchter, Vorstandsmitglied der Generali Versicherung.