Draw Ceremony: Von Linz bis zu den Sternen

Draw Ceremony: Von Linz bis zu den Sternen

Für einen kurzen Moment hatte Andrea Petkovic schon wieder vergessen, wo sie eigentlich war, so fasziniert war sie offenbar von der Zeremonie. Was sie denn von ihrer Erstrundengegnerin hält, fragte Turnierbotschafterin Barbara Schett. „Ich weiß gerade gar nicht, gegen wen ich eigentlich… achja“, sagte Petkovic, und drehte sich zur riesigen Leinwand im Ars Electronica Center um. Dort war seit wenigen Minuten die Auslosung für den Hauptbewerb der 25. Generali Ladies Linz zu sehen, und auch Petkovic selbst hat gemeinsam mit Lucie Safarova ein paar Mal nach den mit Loszahlen bedruckten Silbersternen gegriffen. „Stimmt, Johanna Larsson“, erinnerte sich die Deutsche. „Naja, hier ist jedes Match schwer. Das Turnier ist unglaublich stark besetzt.“ Das Los für Safarova, die Nummer eins des Turniers, zog Klaus Luger, Bürgermeister der Stadt Linz: Safarova spielt gegen die Rumänin Andreea Mitu.

Turnierdirektorin Sandra Reichel hat nicht übertrieben, als sie von einer „unglaublichen, einzigartigen Location“ schwärmte. Auf insgesamt 288 Quadratmeter Leinwand im 3D-Kinosaal „Deep Space 8K“ erschienen ein Tennisplatz und Los für Los das komplette Raster – mit dem Platz für die Siegerin ganz oben in den Sternen. Ein Grund für WTA-Supervisor Tony Cho, die Veranstalter der Generali Ladies für dieses und die vergangenen 24 Jahre zu loben: „Linz ist einer der besten Events auf der WTA-Tour.“

2015 ist auch ein besonderes Jahr für Tamira Paszek. Die Österreicherin, die bereits zwei Mal im Wimbledon-Viertelfinale stand, begann in Linz vor genau zehn Jahren ihre Karriere auf der WTA-Tour. „Umso schöner, dass ich auch zum Jubiläum wieder dabei sein darf.“ Die 24-Jährige spielt in der ersten Runde gegen eine Qualifikantin. Die zweite Österreicherin im Feld, Barbara Haas, muss gegen Barbora Strycova auf den Platz.