2018

Görges-Liebeserklärung an Linz: „Bin noch nicht am Ende des Weges“

Linz, 09/10/2018. „Power-Frau mit Power-Vorhand“ sagen die einen, wenn sie über Julia Görges reden. Andere wieder schwärmen vor allem von „einer der attraktivsten Erscheinungen in der Tenniswelt.“ Stimmt wohl beides! Beim „Upper Austria Ladies Linz“ trifft die als Nummer eins gesetzte Deutsche morgen, Mittwoch, auf ihre Landsfrau Andrea Petkovic. Vor diesem brisanten Duell gab „Jule“, wie sie allseits genannt wird, eine Liebeserklärung an Linz ab.

Julia Görges, geboren am 2. November 1988 in Bad Oldesloe, hat mit 17 Jahren ihre Karriere als Tennisprofi gestartet. 2010 hat sie ihr erstes WTA-Turnier gewonnen - das „NÜRNBERER Gastein Ladies“ in Bad Gastein, organisiert von Sandra Reichels Agentur MatchMaker. 2011 folgte in Stuttgart Turniersieg Nummer zwei.  

Nach mehr als sechs Jahren gelang der 1,80 m großen Spielerin im Oktober 2017 in Moskau der dritte Titelgewinn bei einem WTA-Turnier, der vierte folgte schon im November in Zhuhai. Im Jänner 2018 schlug Julia Görges im Finale des Turniers von Auckland die Weltranglistendritte Caroline Wozniacki und gewann damit ihr drittes Turnier in Folge. Im Februar 2018 wurde die von Michael Geserer trainierte Julia Görges erstmals in ihrer Karriere als Nummer zehn der Welt in den Top Ten geführt. „Ja, das war ein sehr emotionaler Moment“, meinte Görges am Dienstag beim Pressegespräch in der TipsArena.

Noch bemerkenswert: Im April dieses Jahres gelang es der Deutschen in Charleston, in ihr zweites Finale 2018 einzuziehen. Sie verlor in zwei Sätzen gegen Kiki Bertens! Beim Rasen-Klassiker In Wimbledon erzielte Jule dann den bisher größten Erfolg ihrer Karriere und zog (u.a. nach einem Erfolg über Kiki Bertens) ins Halbfinale ein, wo sie gegen Serena Williams in zwei Sätzen unterlag.

„Ein Heimturnier für mich!“

Beim WTA-Turnier „Upper Austria Ladies Linz“ ist die sympathische Deutsche Jahr für Jahr ein Liebling des Publikums. Diese Sympathie beruht auf Gegenseitigkeit. „Vor zehn Jahren war ich zum ersten Mal in Linz und habe mich gleich in die Stadt an der Donau mit dem Dom und den anderen tollen Sehenswürdigkeiten verliebt. Ich fühle mich da wie zu Hause“, sagte die Deutsche, die 2012 das Einzelfinale gegen Viktoria Azarenka mit 3:6, 4:6 verlor. Ein Turniersieg blieb ihr bisher verwehrt. Heuer startet sie Versuch Nummer acht!

Was Julia Görges noch mit Linz verbindet: „Hier fiel der Startschuss in eine zweite Karriere für mich. 2015 verabredete ich mich dort mit meinem neuen Team für eine Kennenlern-Woche.“ Mit Trainer Michael Geserer und ihrem Physiotherapeuten (und Lebensgefährten) Florian Zitzelsberger bildet Görges ein Erfolgstrio. „Und wir sind noch nicht am Ende des Weges“, sagt Görges – in Vorfreude auf das Match gegen Andrea Petkovic.