2018

Thiem sah zu, wie seine Freundin gegen Petkovic verlor

Linz, 12/10/2018. – „Ich kann es kaum mehr erwarten, ihn zu sehen“, hatte Kristina Mladenovic am Freitag gemeint, als sie von der nahenden Ankunft ihres Freundes Dominic Thiem erfahren hat. Gegen 18 Uhr war es dann soweit: Österreichs Tennis-Weltstar traf, aus China kommend, in Linz in der TipsArena ein – etwa eine Stunde vor dem Viertelfinalspiel seiner Lebensgefährtin gegen die Deutsche Andrea Petkovic.

Unter tosendem Applaus der Tennisfans nahm Thiem in der Loge neben seiner Mutter Karin Platz. Doch Glück im Spiel konnte er seiner Kiki nicht bringen. Andrea Petkovic war an diesem Tag zu stark für Mladenovic und zog mit einem klaren 6:1, 6:3-Erfolg ins Halbfinale des WTA-Turniers „Upper Austria Ladies Linz 2018“ ein. „Ich denke, sie hat sehr gut gespielt, war sehr aggressiv. Ich habe zu viele Fehler gemacht. Aber ich habe dennoch gute Erinnerungen an Linz, ich bin hier sehr gut aufgenommen worden“, meinte Mladenovic.

Siegerin Petkovic, ein Liebling des Linzer Publikums, genoss erst den Applaus der Fans und hatte dann die Lacher auf ihrer Seite mit der Aussage „das Alter ist ein Segen.“ Was sie damit sagen wollte: „Mit 30 genieße ich solche Erfolgsmomente jetzt mehr als in jungen Jahren.“ Wie berichtet hatte „Petko“ von Turnierdirektorin Sandra Reichel im letzten Augenblick eine Wildcard erhalten. „Wie sie ein Supertyp ist“, meinte Reichel.

Die Halbfinal-Gegnerin von Andrea Petkovic wurde am späten Freitagabend erst im anschließenden Match zwischen den beiden Russinnen Anastasia Pavlyuchenkova, der Linz-Siegerin von 2015, und Ekaterina Alexandrova ermittelt.

Im zweiten Halbfinale am Samstag stehen einander Alison van Uytvanck (3:6, 6:4, 6:4 gegen Titelverteidigerin Barbora Strycova) und Camila Giorgi gegenüber. Die temperamentvolle Italienerin besiegte die Russin Margarita Gasparyan mit 6:3, 3:6, 6:2.