2020

„Ich verspüre keinen Druck, ich bin cool!“

Sie ist die Top-Favoritin beim „Upper Austria Ladies Linz“! Aryna Sabalenka kommt als frisch gebackene Turniersiegerin nach Oberösterreich und ist beim Linzer Tennisklassiker an Nummer eins gesetzt! Einen Tag vor dem ihrem ersten Match wirkt die 22-jährige, in Minsk geborene Weißrussin, völlig gelöst und relaxt. Das große Selbstvertrauen ist der aktuellen Nummer elf der Weltrangliste deutlich anzumerken.

Sabalenka hat im Oktober beim WTA-Premier-Turnier in Ostrava den siebten Einzel-Turniersieg ihrer Karriere gefeiert. Im Finale besiegte Sabalenka ihre Landsfrau Victoria Azarenka nach nur knapp einer Stunde Spielzeit mit 6:2, 6:2. Zuvor hatte sie im Achtelfinale die Linz-Sensationssiegerin von 2019, Coco Gauff, mit 1:6, 7:5, 7:6 geschlagen. 

Die 1,82 m große Siegerin dominierte im Ostrava-Endspiel vor allem mit Vorhand und Aufschlag - 77 Prozent der Punkte holte sie, wenn das erste Service kam, bei Azarenka waren es nur 48 Prozent.

Den internationalen Durchbruch hatte Aryna Sabalenka im Jahr 2018 geschafft. Beim Rasenturnier in Eastbourne konnte sie mit Karolina Pliskova erstmals eine Spielerin aus den Top-10 im Ranking schlagen. In New Haven feierte sie gegen Carla Suarez Navarro schließlich ihren ersten WTA-Titel.

Im November 2019 musste Sabalenka einen schweren Schicksalsschlag verkraften - den Tod ihres Vaters Sergey. Er war mit erst 43 Jahren völlig unerwartet verstorben. „Ich versuche einfach zu kämpfen, weil mein Vater mich zur Nummer eins machen wollte. Ich mache das für ihn. Das ist es, was mir gerade hilft, so stark zu sein", hatte Aryna Sabalenka Anfang des Jahres 2020 beim „Adelaide International Tournament“ erklärt. Unter anderem mit einem Erfolg über die rumänische Wimbledon-Siegerin Simona Halep hatte sie dort das Halbfinale erreicht, in dem sie sich erst der aufstrebenden Ukrainerin Dajana Jastremska geschlagen geben musste.

Nach einem Erstrunden-Aus bei den Australian Open 2020 kam Sabalenka, die wegen ihrer Schlaggewalt schon mit Serena Williams verglichen wurde, in Dubai ins Viertelfinale und feierte Ende Februar in Doha durch einen Finalerfolg über die Tschechin Petra Kvitova ihren sechsten WTA-Titel, den sie ihrem Vater widmete („That's for Dad!").

Sabalenka hatte im Februar 2019 mit Platz neun ihr Weltranglisten-Top-Ranking erreicht. Im Doppel holte sie 2019 an der Seite der Belgierin Elise Mertens (sie ist die Nummer zwei beim Linzer Tennisklassiker 2020) den Titel bei den US Open und kletterte bis auf Platz zwei der Doppel-Weltrangliste (Oktober 2019).

Seit August wird Sabalenka von dem deutschen Coach Dieter Kindlmann betreut, der zuvor Angelique Kerber trainiert hatte. Sabalenkas Markenzeichen ist ein großes Tiger-Tattoo auf ihrem linken Unterarm. Warum der Tiger? „Ich wurde im Jahr des Tigers geboren." Beim Pressegespräch am Montag in der TipsArena meinte die Weltklassespielerin: „Druck verspüre ich keinen, weil ich als Nummer elf der Welt hier in Linz top-gesetzt bin. Ich bin ganz cool.“