2020

Die singende Tennis-Millionärin

Erst 20 Jahre jung, und schon knapp zwei Millionen US-Dollar an Preisgeld verdient: Dayana Yastremska ist ein Komet am Tennishimmel.

Der internationale Durchbruch gelang Yastremska 2019: Nachdem sie bei den Australian Open erstmals die dritte Runde eines Grand-Slam-Turniers erreichte, errang sie in Hua Hin, wo sie im Endspiel Ajla Tomljanovic bezwang, ihren zweiten Turniersieg auf der WTA Tour, auf den in Straßburg nach einem Erfolg im Finale gegen Caroline Garcia der dritte folgte. In Wimbledon kam sie im Anschluss bis ins Achtelfinale.

Aufgrund ihrer Erfolge konnte sich Yastremska erstmals für die WTA Elite Trophy 2019 in Zhuhai qualifizieren, wo sie nach einem Sieg über Donna Vekic und einer Niederlage gegen Kiki Bertens in der Gruppenphase ausschied. Trotzdem beendete sie das Jahr 2019 erstmals unter den besten 30 im Ranking – im aktuellen WTA-Ranking liegt sie auf Platz 29.

Zum Auftakt der Saison 2020 stieß Yastremska in Adelaide nach einem Sieg über Aryna Sabalenka in ihr erstes Endspiel bei einem Turnier der Premier-Kategorie vor, musste sich dort aber der Weltranglistenführenden Ashleigh Barty geschlagen geben. In der Folgewoche erzielte sie mit Platz 21 ihre bislang höchste Weltranglistenposition. Vor dem coronabedingten Saisonabbruch konnte der Jungstar in der zweiten Runde von Doha gegen die Australian-Open-Siegerin Sofia Kenin den Sieg über eine Top-10-Spielerin verbuchen, bevor sie im Achtelfinale gegen Garbine Muguruza verlor.

Dayana Yastremska hat die COVID-19 bedingte Unterbrechung der WTA-Tour offenbar genutzt, um ihrem musikalischen Talent nachzugehen. Die Ukrainierin brachte bereits ihre zweite Single auf den Markt. Die 20-Jährige ging in Heimquarantäne und frönte ihrer zweiten Leidenschaft, der Musik. Bereits im Mai fhatte Yastremska ihre Debütsingle "Thousands of me" veröffentlicht. 

Beim Jubiläum „30 Jahre Upper Austria Ladies Linz“ ist Dayana Yastremska am Montag in ihrem Erstrundenspiel gegen die Belgierin Greet Minnen im Einsatz( nicht vor 17.30 Uhr). Gut möglich, dass es in dieser Woche zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit der an Nummer eins gesetzten Aryna Sabalenka aus Belarus kommt!