2020

Ein ganz besonderes Erlebnis

Das es am Ende dieses Tennisabends für Veronika Bokor vom TC Bakl Weigelsdorf nichts zu feiern gab, war fast schon Nebensache. Bokor verlor zwar mit 3:6, 1:6 gegen Stefanie Vögele, freute sich aber dennoch riesig darüber, dass sie in der Linter TipsArena debütieren durfte. Für die 20-Jährige, die sich in der Vorwoche im Zuge der Wildcard-Challenge gegen sieben weitere österreichische U21-Tennistalente durchsetzen konnte und eine Wildcard für die Qualifikation des Upper Austria Ladies Linz gewann, war „dabei sein“ in diesem Fall wirklich alles.

Ihre Gegnerin aus der Schweiz überzeugte vor allem mit der nötige Routine und großer Gelassenheit. Das musste auch die junge Niederösterreicherin einsehen: „Es wäre ein bisschen mehr drin gewesen, aber für das erste WTA-Match war es super. Ich war am Anfang ziemlich aufgeregt und nervös – sie ist dagegen routiniert und weiß immer, wo der nächste Ball hinkommt. Das hat den Unterschied ausgemacht.“

Nach ihrem Sieg bei der „Upper Austria Young Ladies Wildcard-Challenge 2020“ wäre es natürlich ein weiterer Schritt gewesen, sich vor dem heimischen Publikum zu präsentieren. Dass sie ihr erstes Match auf der Bühne der Großen vor leeren Rängen spielen musste, machte der Nachwuchsspielerin allerdings nicht so viel aus: „Vielleicht war es für mich sogar einfacher, ohne Zuschauer zu spielen, weil es die auf der Future-Tour auch eher selten gibt. Aber natürlich hätte ich gerne meine Familie hier gesehen.“

Vorbild Elina Svitolina

Nach ihrem diesjährigen Auftritt bei den Upper Austria Ladies Linz hat die Niederösterreicherin auf jeden Fall Blut geleckt, will unbedingt wiederkommen und die nächsten Schritte in Richtung Profikarriere meistern. Nach ihrem Qualifikationsmatch verriet sie auch ihr Idol: Elina Svitolina, die aktuell auf dem fünften Platz der Weltrangliste steht. Ihre eigene offensive und aggressive Spielweise sei der, der Ukrainerin sehr ähnlich und so sei Svitolina sowohl menschlich, als auch spielerisch ein Vorbild. Und wer weiß? Vielleicht darf Veronika Bokor in ein paar Jahren ja sogar einmal gegen ihr Idol antreten... Linz wäre für dieses Match wohl der perfekte Austragungsort.