2020

Jubiläums-Botschaften von Ex-Siegerinnen zu „30 Jahre Upper Austria Ladies“

Charmante Liebeserklärung an Linz

Es ist wie Balsam für  die Seele von Sandra Reichel, wenn sie von ehemaligen Siegerinnen des Linzer WTA-Turniers aufmunternde Videobotschaften zum 30-Jahr-Jubiläum erhält – von Manuela Maleeva (1991) bis „Coco“ Gauff (2019)! Speziell in einer Zeit, in der die Turnierdirektorin des „Upper Austria Ladies Linz 2020“ vor der großen Herausforderung steht, den Damentennis-Klassiker vom 7. bis 15. November ohne Zuschauer durchführen zu müssen. 

Die „Creme de la Creme“ des Damentennis hat sich im Laufe von drei Jahrzehnten in Linz präsentiert und sich hier wie in einem zweiten Zuhause gefühlt. Eingebettet in ein Team des Turniervermarkters MatchMaker, das den Tennis-Ladies jeden Wunsch von den Augen abliest.  18 Spielerinnen, die in ihrer Karriere zur Nummer eins der Welt geworden sind, haben das Linzer Tennispublikum verzaubert. Liebend gerne wäre die eine oder andere ehemalige Siegerin im Jubiläumjahr an die Stätte ihres Triumphs zurückgekommen. Doch die Corona-Pandemie wurde zum Spielverderber! 

Und so kam die Idee mit den Grußvideos auf. Insgesamt zwölf Ex-Champions schickten mit eigenen Smartphones sehr persönlich aufgenommene Liebeserklärungen an Linz. Natürlich hat bei der Video-Akquise neben der WTA auch die langjährige Turnierbotschafterin Barbara Schett ihre guten Kontakte spielen lassen. Die gebürtige Tirolerin hätte heuer ihr 15-Jahr-Jubiläum als Botschafterin gefeiert. Aber stattdessen muss sie am 8. November in ihre Wahlheimat Australien zurückfliegen und dort eine 14-tägige Hotel-Quarantäne antreten. Sie organisierte die Botschaften ihrer alten Tour-Freundinnen Justine Henin, Mary Pierce, Sabine Appelmans und Daniela Hantuchova.

Hantuchova: „Das Turnier bleibt immer in meinem Herzen“

„Linz war im Turnierjahr immer einer meiner liebsten Tour-Stops. Es ist eines dieser Events, die für immer in meinem Herzen bleiben werden. Das liegt einfach am ganzen Team und der Art und Weise, wie die Spielerinnen willkommen geheißen werden“, schwärmt etwa Daniela Hantuchova, die Turniersiegerin des Jahres 2007. „Ein großes Dankeschön und virtuelle Umarmungen an Sandra, Peter-Michael und ‚Babsi‘ – diese drei Menschen machen das Turnier so besonders. Das sind die Namen, die für mich für immer mit Linz verbunden sind.“

Die Spielerinnen haben die Wohlfühl-Atmosphäre und das Familiäre immer sehr geschätzt. „Ich persönlich habe nur gute Erinnerungen an Linz, Ihr habt in den letzten 30 Jahren einen großartigen Job gemacht! Ihr gebt Emotionen, und Ihr bietet den Spielerinnen die Möglichkeit, ihre Leidenschaft mit vielen Fans zu teilen“, sagt Justine Henin. Die frühere Weltranglisten-Erste holte 2002 den Linz-Titel. „Herzlichen Glückwunsch an Sandra und ihr gesamtes Team! Ich habe dieses Turnier immer geliebt“, erklärt Dominika Cibulkova (2016). Die zweifache Linz-Titelträgerin Ana Ivanovic meint: „30 Jahre – was für eine fantastische Leistung! Es war mir immer eine große Freude, dort zu spielen, und natürlich habe ich besondere Erinnerungen an meine Titel in den Jahren 2008 und 2010. Auf weitere 30 Jahre!“ Petra Kvitova findet sehr liebe Worte: „Es ist ein großartiges Turnier, das mir sehr am Herzen liegt. Die wunderschönen Erinnerungen an meinen Titelgewinn werden immer einen Platz in meinem Herzen haben.“ Die zweimalige Wimbledon-Siegerin Kvitova war 2011 in in Linz siegreich. Ein Jahr nach ihr gewann Victoria Azarenka. „Vika" sagt in ihrem Grußvideo: „Ich kann es kaum erwarten, wieder zurückzukehren und in Linz aufzuschlagen. Vielen Dank für die tolle Arbeit!" 

Zugleich zollen die Linzer Legenden Sandra Reichel großen Respekt dafür, dass sie allen Widrigkeiten zum Trotz das Jubiläumsturnier „30 Jahre Upper Austria Ladies Linz“ organisiert. Sabine Appelmans betont: „Zunächst einmal möchte ich Euch dazu gratulieren, dass Ihr das Turnier in diesem Jahr auf die Beine gestellt habt. In diesen Zeiten ist es nicht einfach. Ich hoffe, es wird ein erfolgreiches Turnier. Und ich hoffe, die Atmosphäre wird so, wie ich sie immer in Erinnerung behalten habe – sehr freundlich und familiär.“ Appelmans sicherte sich 1994 und 1996 den Titel. Barbora Strycova trug sich 2017 in die Siegerliste ein. Sie sagt: „Viel Glück für diese Woche; es war ein schweres Jahr für jeden. Ich wünsche Euch Gesundheit und viel Energie für das Turnier. Passt auf Euch auf und feiert schön!“

Das „Upper Austria Ladies Linz“ ist seit vielen Jahren Österreichs bedeutendste Frauensportveranstaltung. Das große Engagement von Sandra Reichel und ihrem Vater Peter-Michael Reichel für das Frauentennis wissen die Linz-Champions sehr zu schätzen: „Dankeschön für alle diese Jahre, in denen Ihr das Frauentennis unterstützt! Gott schütze Euch”, sagt die Französin Mary Pierce, die Gewinnerin von 1999. „Coco“ Gauff schwärmt: „Ich hatte im vergangenen Jahr so viel Spaß bei diesem Turnier! Und ich möchte den Veranstaltern und allen Mitarbeitern dazu gratulieren, dass sie dem Damentennissport seit 30 Jahren eine großartige Bühne bieten.“

Maleeva: „Bin stolz, Euer erster Champion zu sein"

Gauff hatte als 15-Jährige im Vorjahr ihren ersten WTA-Titel in Linz gewonnen. Für sie war das „Upper Austria Ladies Linz“ ein Meilenstein in der Karriere. Und nicht nur für sie! „Ich habe immer noch fantastische Erinnerungen an meinen Turniersieg im Jahr 1997. Es war mein erster WTA-Titel und er hat eine Schlüsselrolle für meine Karriere gespielt“, sagte die US-Amerikanerin Chanda Rubin. Sie hob zugleich die historische Dimension des Upper Austria Ladies Linz hervor: „Ich bin sehr glücklich, dass ich Teil dieses historischen Events sein konnte. Das Turnier ist das zweitälteste Hallenturnier im WTA-Kalender – was für eine unglaubliche Leistung!“ Nur der Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart (früher Fildertstadt) ist älter, er feierte bereits 1978 seine Premiere.  

Die Linzer Premieren-Siegerin Manuela Maleeva schickt emotionale Worte nach Oberösterreich: „Ich bin sehr stolz darauf, Euer erster Champion zu sein, und ich bin sehr froh, dass Ihr dieses Turnier in diesem herausfordernden Jahr veranstalten könnt. Ich bin sicher, dass sich alle Spielerinnen darauf freuen, in Linz zu spielen. Und ich freue mich darauf, Euch im Fernsehen zu sehen!“

Dokumentation „30 Jahre Tennis WTA Linz“ – Sandra Reichel als Moderatorin

Aus Anlass des Jubiläums-Turniers zeigt ORF SPORT + am Montag, dem 9. November, um 21.20 Uhr die 100-minütige Dokumentation „30 Jahre Tennis WTA Linz“, gestaltet von Doris Mersits und Franz Hofbauer. Turnierdirektorin Sandra Reichel führt durch die Dokumentation.

Übertragungszeiten in ORF SPORT +:

Montag, 9. November, 21.20-23.00 Uhr: Dokumentation „30 Jahre Tennis WTA Linz“
Mittwoch, 11. November, 16.00-22.00 Uhr: Live
Donnerstag, 12. November, 16.00-22.00 Uhr: Live
Freitag, 13. November, 14.30-20.00 Uhr: Live
Samstag, 14. November, 14.30-18.30 Uhr Live Semifinali (Highlights um 21.10 Uhr)
Sonntag, 15. November, 15.00-17.30 Uhr: Live Finale (Highlights am 3. Dezember um 20.15 Uhr)

EUROSPORT:

Mittwoch, 11. November – Samstag, 14. November ab 14.30 Uhr
Sonntag, 15. November, ab 15 Uhr Finale Einzel. 

Linz-Siegerinnen auf einen Blick: Manuela Maleeva (CHE, 1991 und 1993), Natalia Medvedeva (UKR, 1992), Sabine Appelmans (BEL, 1994 und 1996), Jana Novotna (CZE, 1995 und 1998), Chanda Rubin (USA, 1997), Mary Pierce (F, 1999), Lindsey Davenport (USA, 2000 und 2001), Justine Henin (BEL, 2002), Ai Sugiyama (JPN/2003), Amélie Mauresmo (F, 2004), Nadia Petrova (RUS, 2005), Maria Sharapova (RUS, 2006), Daniela Hantuchova (SVK/2007), Ana Ivanovic (SRB/2008 und 2010), Yanina Wickmayer (BEL/2009), Petra Kvitova (CZE/2011), Victoria Azarenka (BLR/2012), Angelique Kerker (GER/2013), Karolina Pliskova (CZE/2014), Anstasia Pavlyuchenkova (RUS/2015), Dominika Cibulkova (SVK/2016), Barbora Strycova (CZE/2017), Camila Giorgi (I/2018) und „Coco“ Gauff (USA/2019).

Folgende Siegerinnen waren zugleich Nummer eins der Welt: Davenport, Henin, Mauresmo, Sharapova, Ivanovic, Azarenka, Kerber, Ka. Pliskova.

Ehemalige Nummer-eins-Spielerinnen, die in Linz angetreten sind, das Turnier aber nicht gewonnen haben, waren: Martina Navratilova, Jennifer Capriati, Dinara Safina, Arantxa Sanchez-Vicario, Jelena Jankovic, Serena Williams, Venus Williams, Caroline Wozniacki, Garbiñe Muguruza und Simona Halep.

Die Grußvideos der ehemaligen Siegerinnen sind auf dem YouTube-Kanal des Turniers abrufbar.