2020

Jubiläums-Turnier startet mit brisanten Duellen

Haas gegen Kudermetova, Grabher gegen Cirstea

Das Jubiläumsturnier „30 Jahre Upper Austria Ladies Linz“ vom 7. bis 15. November 2020 bietet bereits in den Erstrundenspielen „Spannung pur“. Österreichs Nummer eins, Lokalmatadorin Barbara Haas, trifft am Mittwoch auf die Russin Veronika Kudermetova. Und Julia Grabher, die von Turnierdirektorin Sandra Reichel ebenfalls eine Wildcard für das Hauptfeld erhielt, spielt gegen die Rumänin Sorana Cirstea um den Einzug ins Achtelfinale. Das ergab am Sonntag die von der Linz AG präsentierte Hauptfeldauslosung in TipsArena.
 
In den vergangenen Jahren hatte die Auslosung für das WTA-Turnier jeweils an einem exponierten Location der Linz AG stattgefunden. Heuer ist aus bekannten Gründen alles anders. So war die Linz AG am Sonntag quasi wieder Schauplatz – allerdings digital und mitten in der TipsArena. Als riesige Projektionsfläche für das Losglück dienten diesmal 32 Bilder aus der Welt der Linz AG. Verschiedene Bilder, von Stromerzeugungen bis hin zur Grottenbahn, wurden so zu Glücksymbolen für die Spielerinnen. Passend zum 30-jährigen Jubiläum des Turniers und zu 20 Jahren Linz AG, entstanden auf diese neue Art und Weise spannende Erstrundenduelle.

Auf beide ÖTV-Spielerinnen wartet zum Auftakt des Linzer Damentennis-Klassikers eine schwierige Aufgabe. Barbara Haas hat mit ihrer Gegnerin Veronika Kudermetova noch eine Rechnung offen, denn vor der Corona-Pause hatte Haas in Brisbane gegen die 23-jährige Russin (WTA 47) verloren. „Das ist ein hartes Los. Wie immer in Linz spiele ich zum Auftakt gegen eine Gesetzte. Natürlich werde ich versuchen, im sechsten Anlauf zum ersten Mal die erste Runde zu überstehen“, sagte „Babsi“ Haas beim Pressegespräch.
Die 24-jährige Oberösterreicherin genießt es, „dass die anderen Spielerinnen derzeit mit mir in meiner Trainingshalle trainieren. Was Besseres kann mir nicht passieren“, erklärte Haas. Und wie wird sie sich ohne Zuschauer in der TipsArena fühlen? „Vielleicht bin ich ohne meine Familie und meine Fans eine Spur lockerer. Wer weiß? Die Chancen stehen 50:50.“
 
Julia Grabher ist derweil „einfach nur glücklich, dass sie in Linz dabei sein darf“. Die 24-jährige Vorarlbergerin erwartet ein „hartes Match“ gegen die 30-jährige Rumänin Sorana Cirstea (WTA 88). Grabher hat nichts zu verlieren, kann nur gewinnen und hofft, dass ihr die Fans zuhause die Daumen drücken.
 
Die Nummer eins des Jubiläumsturniers, Aryna Sabalenka aus Belarus, beginnt gegen die Italienerin Jasmine Paolini. Die Belgierin Elise Mertens, als Nummer zwei gesetzt, bekommt es mit einer Qualifikantin zu tun. Brisant wird es auch für die Argentinierin Nadia Podoroska, die bei den French Open 2020 für Furore gesorgt hat. Sie hat die Rumänin Irina-Camelia Begu zur Gegnerin.
 
36-Jährige fordert 18-Jährige heraus
 
Zum „Duell der Generationen“ kommt es im Match zwischen Vera Zvonareva und Marta Kostyuk. Hier die 36-jährige Russin, amtierende US-Open-Siegerin im Doppel und ehemalige Nummer zwei der Welt! Dort die 18-jährige Ukrainerin, die 2017 den Juniorinnenbewerb bei den Australian Open gewann, 2020 bei den US Open die dritte Runde erreichte und gegen die spätere Turniersiegerin Naomi Osaka verlor.