2020

Sabalenka vs. Mertens – Traumfinale in Linz

Mehr geht nicht! Beim Jubiläumsturnier 30 Jahre Upper Austria Ladies Linz treffen am Sonntag (ab 15 Uhr live auf ORF Sport + und Eurosport 2) in einem echten Traumfinale die topgesetzte Aryna Sabalenka aus Belarus und die Nummer zwei des Turniers, Elise Mertens (Belgien), aufeinander.

Mertens zog nach etwas mehr als zwei Stunden durch einen 2:6, 6:1, 7:5 Erfolg gegen Ekaterina Alexandrova aus Russland in ihr zweites Einzel-Finale des Jahres ein. Alexandrova, die bereits zum dritten Mal im Halbfinale von Linz stand, dominierte im ersten Satz noch vor allem über ihren Aufschlag. Danach übernahm Mertens immer mehr das Ruder. Im dritten Satz hätten der Belgierin, die insgesamt elf Doppelfehler servierte, und die beim 5:4 im dritten Satz die erste Chance ausließ, das Match auszuservieren, beinahe die Nerven einen Strich durch die Rechnung gemacht.

„Ich liebe es einfach, Tennis zu spielen und ich versuche jedes Mal zu gewinnen. Ich versuche in jedem Spiel zu kämpfen, weil jedes Einzelne erst nach dem allerletzten Punkt entschieden ist und ich denke, das war heute ein Schlüssel, weshalb ich heute gewonnen hab“, resümierte Elise Mertens nach ihrer packenden Halbfinalpartie, in der sie, wie bereits im Viertelfinale, über die volle Distanz gehen musste.

Duell der Doppelpartnerinnen

Im Finale wird sie nun auf eine gute Bekannte treffen: Ihre Doppelpartnerin Aryna Sabalenka! Zuletzt triumphierten die beiden beim Turnier in Ostrava. „Ich spiele oft mit Aryna Doppel, weil es mit ihr richtig viel Spaß macht. Es wird sicher sehr schwierig werden, weil sie in einer guten Form ist“, sagte Mertens – und Sabalenka war da gleicher Meinung: „„Zu Beginn des Turniers habe ich gesagt, dass es richtig cool wäre, im Finale gegen Elise zu spielen - jetzt stehen wir tatsächlich im Endspiel. Sie ist eine großartige Spielerin und wir kennen uns ziemlich gut. Ich freue mich darauf!“

Sabalenka zurück in den Top10

Auf ihrem Weg ins Finale gab Sabalenka erstmals in diesem Turnier einen Satz ab, gewann gegen Barbora Krejcikova (Tschechien) am Ende aber doch in drei Sätzen mit 7:5, 4:6 und 6:3. „Das war kein einfaches Match. Ich bin froh, dass ich im zweiten Satz meine Emotionen in den Griff bekommen habe. Das war sehr entscheidend“, resümierte Sabalenka, die im direkten Vergleich mit Mertens mit 3:2 in Führung liegt.

Die 22-jährige Weißrussin setzte durch ihren Einzug ins Finale einen weiteren Meilenstein ihrer Tennis-Laufbahn: Sie zog erneut in die Top10 ein und wird zum ersten Mal in ihrer noch jungen Karriere das Jahr in diesem Kreis beenden. Außerdem verdrängte sie damit keine Geringere als Serena Williams aus den besten Zehn der Welt.

Die Linzer Turnierverantwortlichen um Turnierdirektorin Sandra Reichel überraschten Sabalenka direkt nachdem Match mit einer Linzer Torte mit zehn Kerzen und zauberten ihr ein Strahlen ins Gesicht. Sabalenka kämpft nun am Sonntag um ihren dritten Titel in 2020 nachdem sie schon in Doha und Ostrava triumphierte. Damit würde sie mit Simona Halep gleichziehen, die ebenfalls in diesem Jahr drei Titel auf der Tour holte.

Doppel-Finale zum Start in den Tag

Noch vor dem Einzel-Finale findet aber am Sonntag in der TipsArena (ab 12.30 Uhr) das Finale im Doppel statt. Dabei treffen die beiden an eins eingestuften Tschechinnen Lucie Hradecka und Katerina Siniakova auf Arantxa Rus (Niederlande) und Tamara Zidansek (Slowenien). Rus / Zidansek behaupteten sich im Halbfinale am Samstag gegen die an zwei gesetzten Gaby Dabrowski (Kanada) und Vera Zvonareva (Russland) mit 7:6 (4), 4:6, 10:6  und peilen ihren zweiten gemeinsamen Doppel-Titel der Saison an. Das Duo triumphierte schon im Sommer in Palermo.