Hochkarätige Konkurrenz für Emma Raducanu beim „Upper Austria Ladies Linz 2021“

Mit „Powertennis“ zum Premierensieg in Linz – Nennliste ist veröffentlicht!

Linz, 13.10.2021 – Ein „Powertennis-Feuerwerk"! Darauf dürfen sich die Tennisfans beim 31. WTA-Turnier „Upper Austria Ladies Linz 2021“ vom 6. bis 12. November in der TipsArena freuen! Denn Emma Raducanu, die 18-jährige Sensationssiegerin der US Open, trifft bei ihrer Linz-Premiere auf Spielerinnen, die darauf brennen, nicht nur die Gunst des Publikums zu gewinnen, sondern zum allerersten Mal auch das Turnier!
 
Mit Spannung hat Turnierdirektorin Sandra Reichel auf den Nennschluss gewartet, und als sie die von der Damenprofitennisorganisation WTA publizierte Teilnehmerinnenliste in Händen hielten, war ihr bewusst: „Das wird ein knallharter Kampf um den Turniersieg! Und es wird eine Premierensiegerin geben.“ Turnierbotschafterin Barbara Schett betont: „Die Dichte im Spielerinnenfeld ist enorm, es sind viele unterschiedliche Persönlichkeiten dabei. Und mit Emma Raducanu eine frisch gebackene US-Open-Gewinnerin sowie mit Viktorija Golubic aus der Schweiz sogar eine Olympia-Medaillengewinnerin, die heuer in Tokio mit ihrer Partnerin Belinda Bencic Silber gewonnen hat. Es ist traumhaft, ich freue mich einfach auf das Turnier.“

Wie berichtet, hat Emma Raducanu, die Weltranglisten-22., ihr Erscheinen in Oberösterreich fix zugesagt; nur die Qualifikation für die WTA-Finals in Guadalajara (10. bis 17. November), die sich mit dem „Upper Austria Ladies Linz“ überschneiden, könnte das Linz-Debüt der jungen Britin noch verhindern. Ihre Chancen auf eine Teilnahme in Mexiko sind mit der Auftaktniederlage in Indian Wells allerdings stark gesunken.
 
Sandra Reichel nennt ein paar Namen, die neben Emma Raducanu zum Favoritenkreis beim Linzer Damentennis-Klassiker zu zählen sind:
 
Danielle Collins, die 27-jährige US-Amerikanerin, ist aktuell in starker Form, hat in diesem Sommer In Palermo (WTA 250) und in San José (WTA 500) gewonnen.
 
Veronika Kudermetova, 24-jährige Russin, gewann im April 2021 das WTA-500er-Turnier in Charleston.
 
Ekaterina Alexandrova, Linz-Finalistin von 2018 und Linz-Halbfinalistin 2020! Die 26-jährige Russin fühlt sich auf dem Hardcourt in der TipsArena so richtig wohl.
 
Sorana Cirstea, ein bekanntes Gesicht in Linz und beim „Upper Austria Ladies“ bereits zum Fanliebling geworden. Die Rumänin spielt nach der Corona-Pause ein starkes und konstantes Jahr 2021, in Istanbul gewann die 31-Jährige ihren zweiten Karrieretitel und erreichte außerdem in Straßburg das Finale.

Petra Martic, 30-jährige Kroatin, wird inzwischen vom deutschen Erfolgstrainer Michael Geserer trainiert, der lange mit Julia Görges zusammengearbeitet hat.
 
Ajla Tomljanovic, die 28-jährige Australierin mit kroatischen Wurzeln, präsentiert sich gerade in der Form ihres Lebens! In Wimbledon stand sie im Viertelfinale, und beim 1000er-Turnier in Indian Wells spielte sie im Achtelfinale gegen die Deutsche Angelique Kerber (Linz-Siegerin 2013). 

Marta Kostyuk, 19-Jährige Ukrainerin, ist eines der Toptalente der WTA-Tour. 
 
Caroline Garcia, 27-jährige Französin, war bereits Weltranglisten-Vierte und hat sieben WTA-Turniere gewonnen.
 
Nicht genug damit, denn prominente Namen finden sich auch auf der Liste der „Alternates“, der potenziellen Nachrückerinnen:
 
Allen voran Dajana Yastremska, 21-jähriger Jungstar aus der Ukraine, Donna Vekic, 25-Jährige Kroatin und ein bereits bekanntes Gesicht beim „Upper Austria Ladies Linz“, sowie Hamburg-Siegerin Elena-Gabriela Ruse aus Rumnänien und Aliaksandra Sasnovich aus Belarus! Die 27-Jährige spielte sich jüngst in Indian Wells in den Blickpunkt – mit sensationellen Siegen über US-Open-Siegerin Emma Raducanu und Simona Halep, die ehemalige Nummer eins der Welt!
 
Fazit: Sandra Reichel, Barbara Schett und mit ihnen die Fans dürfen sich freuen über einen höchst attraktiven Mix aus Jungstars und erfahrenen Spielerinnen, die beim zweitältesten Damenhallentennisturnier der Welt nicht nur die berühmt gewordene „familiäre Wohlfühl-Atmosphäre“ genießen, sondern das Land Oberösterreich mit einer Trophäe und Preisgeld verlassen wollen.  

Porsche setzt die Tradition fort
 
Exzellent sind beim „Upper Austria Ladies Linz“ auch die Produkte der Autopartner Porsche Linz Leonding und Porsche Zentrum Oberösterreich. Für die Spielerinnen wird wiederum eine Fahrzeugflotte zur Verfügung gestellt, in der TipsArena ist ein exklusives Porsche-Produkt zu bewundern. Und am „Porsche Day“ (Mittwoch, 10. November) dürfen sich die Zuschauer auf einige Attraktionen freuen. 

„Das Upper Austria Ladies Linz, mit Weltklasse-Spielerinnen am Start, ist zweifellos der Höhepunkt des Jahres im Bereich des Frauensports in Österreich. Die Marke Porsche unterstützt schon seit Jahren den Damen-Tennissport weltweit, und als Geschäftsführerin von Porsche Linz Leonding beziehungsweise dem Porsche Zentrum Oberösterreich freut es mich, diese Tradition in Linz/Oberösterreich fortzusetzen. Neue Ideen zur Förderung des weiblichen Tennisnachwuchs und Initiativen zur generellen Unterstützung von jungen Frauen im Sport und im Beruf sind mir ein besonderes Anliegen“, erklärt MMag. Elisabeth Strübl.

Langjähriger Partner backaldrin wieder dabei 

Auch für leibliche Genüsse ist gesorgt beim Linzer Damentennis-Klassiker. Mit backaldrin ist ein langjähriger Partner wieder dabei. Bei Wolfgang Mayer, Mitglieder der Geschäftsleitung, ist die Vorfreude auf das 31. „Upper Austria Ladies Linz“ schon sehr groß. „Ja, backaldrin ist seit vielen Jahren im Spitzen- und Nachwuchssport engagiert. Insbesondere mit dem Kornspitz – dem Flaggschiff des Hauses – hat sich backaldrin im Sportsponsoring einen Namen gemacht. Mit dem internationalen ‚Kornspitz Sport Team' unterstützt das Unternehmen Athletinnen und Athleten. Darüber hinaus gibt es Partnerschaften mit vielen nationalen und internationalen Sportverbänden und Teams. Denn Sport und Ernährung sind eine ideale Kombination: Spitzenleistungen sind im Sport ebenso wie in Beruf, Schule oder Freizeit erst durch die richtige Ernährung möglich. Brot und Gebäck sind seit jeher ein Grundbaustein dafür“, erklärt Wolfgang Mayer.
 
ORF Sport+ überträgt von Montag (8.11.) bis Donnerstag (11.11.) mehrere Matches ab 16 Uhr und das jeweilige Abendspiel um 20.15 Uhr sowie das Finale am Freitag, 12. November, um 19 Uhr!

Hier können Sie die Nennliste einsehen:

Nennliste UALL 2021